„Kein Ding entsteht planlos, sondern alles aus Sinn und unter Notwendigkeit.“ (Leukipp)

Die Heilpädagogische Diagnostik findet im PTZ stets auf einer individuellen und ganzheitlichen Basis statt, da sie für uns eine wichtige Grundlage für ein geplantes und zielgerichtetes Vorgehen ist. Nur so ist es uns möglich, die Kinder und Jugendlichen genau dort abzuholen, wo sie stehen und eine an ihren Bedürfnissen angepasste, individuelle Therapieplanung vorzunehmen.

Innerhalb der Diagnostik geht es uns nicht in erster Linie um die Defizite des Einzelnen, sondern vor allem darum, die individuellen Stärken und Ressourcen des Einzelnen zu entdecken und diese innerhalb der pädagogischen und therapeutischen Arbeit zu nutzen.

Sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch für die betroffenen Eltern kann eine Diagnostik außerdem eine enorme Entlastung bringen, wenn für verschiedene Verhaltens- und/oder Leistungsprobleme Ursachen und Erklärungen gefunden werden. Unsere Arbeitsweise ist stets individuell an das einzelne Kind angepasst. Eine ganzheitliche und individuelle Diagnostik besteht daher immer aus verschiedenen Bausteinen und erfasst dabei sowohl die Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik als auch die Anamneseerhebung und Verhaltensbeobachtung.

Probleme in verschiedenen Bereichen müssen stets ganzheitlich (innerhalb der gesamten Person, des Familiensystems und des Umfelds) betrachtet und interpretiert werden. Die Ursachen für bestimmte Probleme sind meist nicht immer offensichtlich, sondern unter der Oberfläche verborgen. Im Sinne eines „Clearings“ kann eine umfassende Diagnostik ebenfalls unabhängig von einer anschließenden Therapie oder Förderung zu einer individuellen Fragestellung bei uns gebucht werden.

Das Angebot unserer heilpädagogischen Diagnostik umfasst die folgenden Bereiche:

  • Leistungsdiagnostik (z.B. Intelligenzdiagnostik, Diagnostik der Aufmerksamkeit und Ausdauer, schulische Fertigkeiten)
  • Persönlichkeitsdiagnostik
  • Verhaltensbeobachtung